user_mobilelogo

Michael Junker / Hannoversche Allgemeine Zeitung v. 03.08.2010

Mimuse setzt jetzt auch auf Comedy

Die Mimuse wird 30: In den vergangenen zehn Jahren haben Comedians die Mimuse erobert. Alte Bekannte des Kabaretts fehlen aber auch nicht.

Mit vielen Wunschgästen feierten Mimuse-Organisator Udo Püschel und der Verein Klangbüchse im Jahr 2000 das 20-jährige Bestehen der Mimuse: Missfits, Gerhard Polt, Dieter Nuhr, Hort Schroth, Götz Alsmann und Josef Hader - viele alte Bekannte waren gekommen. Zeitgleich hatte Püschel für das GOP-Varieté in Hannover einen zaubernden Moderator gebucht, der unbedingt auch mal auf Kleinkunstbühnen spielen wollte. Püschel lehnte ab - zu viel Magie: „Heute muss ich gestehen, dass ich seine Entwicklung völlig falsch eingeschätzt habe.“ Der ehemalige GOP-Moderator ist mittlerweile als Eckhardt von Hirschhausen deutschlandweit bekannt.

Django Asül trat 2001 zum ersten Mal in Langenhagen auf, begleitet von großen Namen wie Volker Pispers und Götz Alsmann. Auch Lokalmatadoren kamen immer gern: Nessi Tausendschön und Alex Dudel spielten oft in Langenhagen.

Ab 2003 begann Püschel, mit Matthias Brodowy zusammenzuarbeiten, und buchte ihn unter anderem für eine Varieté-Show des Zirkus Roncalli. Bodo Wartke und Hagen Rether (2005) spielten immer noch im daunstärs. Dirk Bielefeldt alias Herr Holm feierte 2006 15 Jahre Bühnenpräsenz. Dann lud die Mimuse 2007 zu „Brod & Spieler“, einer Show mit Lokalmatador Brodowy. Seit 2008 spielt außerdem der Night Wash Club jährlich zweimal im Theatersaal - mit Moderator Knacki Deuser, den das Publikum sehr schätzt.

Mit René Marik füllte 2009 wieder ein Puppenspieler den Theatersaal, und Josef Hader überraschte mit einem Stück rund um seine Alter Egos und schwarzem Humor. Nach 29 Jahren Mimuse ist klar: Das 30. Jahr ist wieder ein Muss für jeden Fan der Kleinkunst.